Startseite

Herzlich willkommen

Wolfgang Decker
Wolfgang Decker ist seit Mai 2017 Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Kassel-Stadt

Wir begr├╝├čen Sie recht herzlich auf der Internetseiten des SPD-Unterbezirks Kassel. Wir m├Âchten hier allen B├╝rgerinnen und B├╝rgern die M├Âglichkeit geben, sich umfassend ├╝ber unsere Arbeit zu informieren. Dar├╝ber hinaus k├Ânnen Sie sich einen ersten Eindruck zu den Personen verschaffen, die diese Arbeit tragen.

Ihr Wolfgang Decker
Vorsitzender

Die Kasseler SPD trauert um Manfred Schaub

Wir sind zutiefst best├╝rzt ├╝ber die traurige Nachricht aus Baunatal. Die Kasseler SPD trauert um den Bezirksvorsitzenden und Menschen Manfred Schaub. Seiner Familie gilt unsere ganze Anteilnahme.

Die stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Martina Werner und Dr. Thomas Spies haben einen Nachruf verfasst, den Sie hier nachlesen k├Ânnen:

https://www.spd-hessen-nord.de/trauer-um-manfred-schaub/

Als "vollen Erfolg" bezeichnet Wolfgang Decker, Vorsitzender der SPD Kassel, die vom Unterbezirk unter dem Motto: "Gestalte deine (Nord-) Stadt"  am 4. Mai 2018 durchgeführte Nordstadtkonferenz.

Gute Arbeit

Wolfgang Decker: Deutsche Post muss Fairness auf dem Arbeitsmarkt wahren

Zu der Praxis der Deutschen Post, dass Arbeitsvertr├Ąge nur entfristet werden, wenn die Besch├Ąftigten in den ersten beiden Jahren weniger als 20 Tage wegen Krankheit gefehlt haben, sagte der der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Wolfgang Decker, heute in Wiesbaden:

ÔÇ×Der Paragraf 219a muss abgeschafft werdenÔÇť, sagt Patrick Hartmann, der f├╝r die SPD bei der Landtagswahl im Kasseler Westen antritt. Gleichzeitig fordert er eine differenzierte Debatte um den Paragrafen. ÔÇ×Wer in einem Spiegelstrich, wie z. B. die Kasseler Frauen├Ąrztinnen, ├╝ber einen m├Âglichen Schwangerschaftsabbruch informiert, der macht keine WerbungÔÇť, erg├Ąnzt Hartmann. Ferner meint er, dass bewusst ein falsches Bild erzeugt werden solle, indem bereits bei Information von Werbung geredet w├╝rde.

┬ž219a

SPD Kassel: Es geht nicht darum das Beratungsgespr├Ąch abzuschaffen

"Bei der Forderung nach einer Abschaffung des ┬ž219a geht es nicht darum, dass bei einem Schwangerschaftsabbruch k├╝nftig "alles in einer┬áHand" sein solle", erkl├Ąren Esther Kalveram und Ramona Kopec (beide SPD Kassel) und widersprechen damit den von Staatsministerin Eva K├╝hne H├Ârmann im HNA Interview get├Ątigten Aussagen. Das neutrale, unabh├Ąngige und verpflichtende Beratungsgespr├Ąch solle weder abgeschafft noch ├╝berfl├╝ssig gemacht werden. Es gehe zur Zeit auch nicht um eine Reform der ┬ž┬ž218 ff, sondern ausschlie├člich darum wie sich Frauen ├╝ber die dort bestehenden Regeln informieren k├Ânnen. "Wir wollen mehr Information erm├Âglichen, nicht weniger", erkl├Ąren die Vorstandsmitglieder der SPD.

Gestalte deine (Nord-) Stadt!

SPD Kassel l├Ądt ein zur Nordstadtkonferenz

Die Kasseler Nordstadt ist ein spannender, vielf├Ąltiger Stadtteil. Die Bev├Âlkerungsstruktur hat sich ebenso wie kleinteilige lokale ├ľkonomie in den letzten Jahren immer wieder ver├Ąndert. Vieles ist in der Nordstadt in Bewegung. Die Kasseler SPD m├Âchte diese Bewegung gemeinsam mit allen, die in der Kasseler Nordstadt leben, arbeiten oder sich ehrenamtlich engagieren, gestalten.

Der Parteitag der SPD Kassel fordert die SPD Bundestagsfraktion auf, ihren Gesetzentwurf zur Streichung des ┬ž219a StGB im Bundestag unter Aufhebung der Fraktionsdisziplin abstimmen zu lassen. Ein entsprechender Initiativantrag fand die Mehrheit von 97% der auf dem Parteitag anwesenden 160 Mitglieder.

Der SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Decker sowie der Landtagskandidat Patrick Hartmann fordern ein beschleunigtes Plangenehmigungsverfahren f├╝r die Sanierung der Kasseler Stadtschleuse.

Nach derzeitigem Sachstand werde das vom Land durchzuf├╝hrende Genehmigungsverfahren ca. eineinhalb Jahre dauern. Erst danach k├Ânne das Bauvergabeverfahren beginnen. ÔÇ×Geht man von einer zweij├Ąhrigen Bauzeit aus, w├╝rde die Schleuse im Fr├╝hjahr 2024 wiederer├ÂffnetÔÇť, so Decker und Hartmann.

In einer gut besuchten Dialogveranstaltung hat die SPD Kassel zum Start des Mitgliederentscheids den Koalitionsvertrag diskutiert. Nach einem Impulsreferat des Kasseler Bundestagsabgeordneten Timon Gremmels, der ausf├╝hrlich die im Koalitionsvertrag verankerten SPD Inhalte erl├Ąuterte, diskutierten die Mitglieder, unter ihnen auch viele Neumitglieder, ├╝ber 2 Stunden kontrovers aber sachlich ├╝ber die Frage, ob die Sozialdemokratische Partei Deutschland auf Bundesebene den ausgehandelten Koalitionsvertrag abschlie├čen solle.

Informationen zum Mitgliedervotum

Hier findet ihr Informationen ├╝ber das Mitgliedervotum.

© SPD Unterbezirk Kassel-Stadt
Datum des Ausdrucks: 19.06.2018