Startseite

In Kassels Gremien ist kein Platz für Rassismus!

„Für uns Jusos ist ganz klar: Kein Platz für Rassismus in allen Kasseler Gremien! Wir sind eine offene, vielfältige und tolerante Stadtgesellschaft, in der kein Platz für Rassismus und Diskriminierung ist! Dass die Kasseler CDU Fraktion den Aufwand scheut und Herrn Hildebrandt nicht ausschließt, finde ich erschreckend!“, erklärt Johanna Kindler, Vorsitzende der Jusos Kassel-Stadt.   
 
„Die CDU muss endlich auf allen Ebenen konsequent gegen Rassismus in den eigenen Reihen vorgehen! Eine Partei, die auf Landesebene mit dem Projekt „Hessen gegen Hetze“ wirbt, sollte für die eigenen Parteimitglieder kein Veto einlegen. Für uns Jusos ist klar, dass unter diesen Umständen keine Zusammenarbeit mit der CDU möglich sein kann!“, so der stellvertretende Vorsitzende Thevagar Mohanadhasan.
 
 „Wer rassistische Positionen bezieht und Hetze gegen Minderheiten betreibt, ob im Internet oder in öffentlichen Gremien, gefährdet den Zusammenhalt der Stadt. Es reicht nicht, darauf zu vertrauen, dass Hildebrandt keine Beiträge mehr im Internet postet!“, ergänzt Mohanadhasan.

Veröffentlicht: 07.02.2020

© SPD Unterbezirk Kassel-Stadt
Datum des Ausdrucks: 04.08.2020