Startseite

Geschlechtergerechte Sprache in der Verwaltung

AsF: "Es ist Zeit, einen Schlussstrich hinter die männlich geprägte Sprache zu ziehen"

"Indem wir einen Teil der Gesellschaft sprachlich ausschließen, denken wir diesen Teil auch nicht mit. Das muss sich ändern", erklärt Ramona Kopec, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) in Kassel. Die AsF begrüßt daher den Antrag der SPD-Fraktion der Stadtverordnetenversammlung, geschlechtergerechte Sprache in der Verwaltung der Stadt Kassel einzuführen. Der Antrag der SPD Fraktion steht am 31.08.2020 auf der Tagesordnung.

"Es ist Zeit, einen Schlussstrich hinter die männlich geprägte Sprache und ihren Missbrauch als Machtinstrument zu ziehen", so Kopec weiter. "Das generische Maskulinum, das oft mit dem Hinweis verwendet wird, dass Frauen natürlich mitgemeint werden, ist nicht mehr zeitgemäß." Vielmehr müssten geschlechtsumfassende Formulierungen und das "Gendersternchen" verwendet werden, denn sie gewährleisten gleichzeitig die Ansprache aller Geschlechter, auch jenseits der Kategorien Frau oder Mann.

Veröffentlicht: 27.08.2020

© SPD Unterbezirk Kassel-Stadt
Datum des Ausdrucks: 30.11.2020