Startseite

Herzlich willkommen

Wolfgang Decker
Wolfgang Decker ist seit Mai 2017 Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Kassel-Stadt

Wir begrüßen Sie recht herzlich auf der Internetseiten des SPD-Unterbezirks Kassel. Wir möchten hier allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich umfassend über unsere Arbeit zu informieren. Darüber hinaus können Sie sich einen ersten Eindruck zu den Personen verschaffen, die diese Arbeit tragen.

Ihr Wolfgang Decker
Vorsitzender

Unsere Landtagskandidaten - unterwegs fĂĽr Kassel

Landtagswahl am 28. Oktober 2018 - beide Stimmen fĂĽr die SPD
Unsere Landtagskandidaten 2018
Unsere Kandidaten für die Landtagswahl am 28. Okltober 2018

Wolfgang Decker ist unser Kandidat fĂĽr die Landtagswahl am 28. Oktober 2018 fĂĽr den Kasseler Osten.

Patrick Hartmann ist unser Kandidat fĂĽr den Kasseler Westen. Mehr Informationen ĂĽber unsere Kandidaten finden Sie auf den Webseiten
www.wolfgang-decker.de und www.patrick-hartmann.net

Wer hat Recht? Weg mit §219a

Die SPD Kassel lädt ein zur Diskussionsveranstaltung zum Thema „Wer hat Recht? Weg mit §219a“.

Die Veranstaltung findet statt am Mittwoch, 22.08. 2018, ab 19 Uhr im Haus der Sozialwirtschaft, Treppe 4 , 34117 Kassel.

Im Vorfeld des am 28. August 2018 in Kassel stattfindenden Prozesses gegen die Kasseler Frauenärztinnen Nora Szász und Natascha Nicklaus, möchte die SPD Kassel in einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung mit Nora Szász und Petra Zimmermann (pro familia) diskutieren. Die Kasseler Frauenärztin und ihre Kollegin wurden angezeigt, weil sie auf ihrer Homepage einen Hinweis darauf geben, dass sie als Frauenärztinnen auch Schwangerschaftsabbrüche vornehmen. Die reine Information von Ärztinnen über Schwangerschaftsabbrüche ist in Deutschland gemäß §219a strafbar.

In ihrer jüngsten Sitzung wählte die Kasseler „Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Juristen“ (ASJ) am 15. August einen neuen Vorstand. Bestätigt wurde der bisherige Vorsitzende Wolfgang Schwerdtfeger, Stellvertreter wurde Stephan Wachsmuth, Beisitzerinnen sind Esther Kalveram, Marion Streich und Dr. Hasina Farouq.

Kritisch bewertet die Arbeitsgemeinschaft 60 plus, die Seniorenorganisation der Kasseler SPD, die Absicht der Bundesregierung für die Finanzierung der Mütterrente keine Steuermittel zur Verfügung zu stellen. „Dabei sehen wir die von der Koalition beabsichtigte „Schließung der Gerechtigkeitslücke" in der Mütterrente  grundsätzlich positiv, nicht aber das Ziel, die Mütter, die weniger als 3 Kinder vor 1992 geboren haben, dabei auszugrenzen und die Finanzierung den Arbeitnehmern aufzulasten, „ sagt Norbert Sprafke, der Vorsitzende der Kasseler Arbeitsgemeinschaft.

Die Kasseler SPD trauert um Manfred Schaub

Wir sind zutiefst bestĂĽrzt ĂĽber die traurige Nachricht aus Baunatal. Die Kasseler SPD trauert um den Bezirksvorsitzenden und Menschen Manfred Schaub. Seiner Familie gilt unsere ganze Anteilnahme.

Die stellvertretenden Bezirksvorsitzenden Martina Werner und Dr. Thomas Spies haben einen Nachruf verfasst, den Sie hier nachlesen können:

https://www.spd-hessen-nord.de/trauer-um-manfred-schaub/

Als "vollen Erfolg" bezeichnet Wolfgang Decker, Vorsitzender der SPD Kassel, die vom Unterbezirk unter dem Motto: "Gestalte deine (Nord-) Stadt"  am 4. Mai 2018 durchgeführte Nordstadtkonferenz.

Gute Arbeit

Wolfgang Decker: Deutsche Post muss Fairness auf dem Arbeitsmarkt wahren

Zu der Praxis der Deutschen Post, dass Arbeitsverträge nur entfristet werden, wenn die Beschäftigten in den ersten beiden Jahren weniger als 20 Tage wegen Krankheit gefehlt haben, sagte der der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Wolfgang Decker, heute in Wiesbaden:

„Der Paragraf 219a muss abgeschafft werden“, sagt Patrick Hartmann, der für die SPD bei der Landtagswahl im Kasseler Westen antritt. Gleichzeitig fordert er eine differenzierte Debatte um den Paragrafen. „Wer in einem Spiegelstrich, wie z. B. die Kasseler Frauenärztinnen, über einen möglichen Schwangerschaftsabbruch informiert, der macht keine Werbung“, ergänzt Hartmann. Ferner meint er, dass bewusst ein falsches Bild erzeugt werden solle, indem bereits bei Information von Werbung geredet würde.

§219a

SPD Kassel: Es geht nicht darum das Beratungsgespräch abzuschaffen

"Bei der Forderung nach einer Abschaffung des §219a geht es nicht darum, dass bei einem Schwangerschaftsabbruch künftig "alles in einer Hand" sein solle", erklären Esther Kalveram und Ramona Kopec (beide SPD Kassel) und widersprechen damit den von Staatsministerin Eva Kühne Hörmann im HNA Interview getätigten Aussagen. Das neutrale, unabhängige und verpflichtende Beratungsgespräch solle weder abgeschafft noch überflüssig gemacht werden. Es gehe zur Zeit auch nicht um eine Reform der §§218 ff, sondern ausschließlich darum wie sich Frauen über die dort bestehenden Regeln informieren können. "Wir wollen mehr Information ermöglichen, nicht weniger", erklären die Vorstandsmitglieder der SPD.

Gestalte deine (Nord-) Stadt!

SPD Kassel lädt ein zur Nordstadtkonferenz

Die Kasseler Nordstadt ist ein spannender, vielfältiger Stadtteil. Die Bevölkerungsstruktur hat sich ebenso wie kleinteilige lokale Ökonomie in den letzten Jahren immer wieder verändert. Vieles ist in der Nordstadt in Bewegung. Die Kasseler SPD möchte diese Bewegung gemeinsam mit allen, die in der Kasseler Nordstadt leben, arbeiten oder sich ehrenamtlich engagieren, gestalten.

© SPD Unterbezirk Kassel-Stadt
Datum des Ausdrucks: 19.08.2018